Wand & Decke

Dezente Akzente setzen

War die vollflächige Verkleidung von Wand und Decke mit Paneelen lange Zeit angesagt, erfreuen sich Paneele heute vor allem als Akzentpunkte einer großen Beliebtheit: Der punktuelle Einsatz von edlen Holz- oder  Steinimitaten an einer Wand genauso wie hochwertiger Deckendekor, zum Beispiel im Badezimmer, kann die Raumatmosphäre nicht nur optisch positiv verändern.

Denn Holz ist atmungsaktiv und bindet Luftfeuchtigkeit, die es bei trockener Luft wieder abgibt – das Raumklima wird so nachhaltig verbessert. Auch die Raumakustik wird mit Holzpaneelen optimiert. Noch dazu sind Wandverkleidungen deutlich unempfindlicher gegen Verschmutzungen als Raufaser- oder Vliestapeten.

 

Vielfältige Stile – von Holz bis Stein

Stilistisch sind bei der Einrichtung keine Grenzen gesetzt: Verschiedenste Holzarten und -stile kommen als Paneel in Betracht, bei entsprechender Behandlung des Materials auch in Badezimmern. Klassisch-weiße Paneele verleihen jedem Raum einen skandinavischen Touch, dunkles Holz setzt wohlig-rustikale Akzente. Eine Wandverkleidung aus Stein wirkt in Verbindung mit einer entsprechenden Einrichtung wiederum sehr modern. HolzLand Waterkamp hat unterschiedlichste Wand- und Deckenpaneele in vielen Stilrichtungen im Sortiment!

Lebendiger Raum – mit einer Moos-Wand

Eine so exklusive wie natürliche Raumgestaltung gelingt mit Wandelementen aus Moos. Dafür wird echtes Moos in Handarbeit gesammelt, von Erde befreit und gewaschen, bevor es in einem speziell dafür entwickelten Verfahren konserviert und dauerhaft haltbar gemacht wird. Das Moos wird anschließend auf eine Trägerplatte aufgebracht – die Moos-Wände können so einfach montiert werden. Die Raumbegrünung ist nicht nur ein optisches Highlight, sondern reduziert auch den Schall. Eine spezielle Pflege der Moos-Elemente ist dabei nicht nötig.

Leicht montiert – mit oder ohne Fuge

Paneele, egal ob an der Wand oder an der Decke, werden heute überwiegend mittels Nut- und Feder-Mechanismus montiert. Unsichtbare Fugen (Nullfuge), also Flächen ohne sichtbare Übergänge, sind genauso möglich wie bewusst gesetzte Fugen, die Kontraste hervorheben. Wer bei der Planung der Wandverkleidung die Lichtinstallation einplant, kann störende Kabel direkt hinter den Paneelen verstecken – und stimmungsvolle Lichtakzente setzen.